Kosten

Nach der aktuellen Testverordnung (25.11.2022) haben weiterhin Bürgerinnen und Bürger zum Schutz vulnerabler Personengruppen unter bestimmten Voraussetzungen einen Anspruch auf kostenlose Bürgertests:

ANSPRUCH AUF KOSTENLOSE TESTS

  • Besucherinnen und Besucher und Behandelte oder Bewohnerinnen und Bewohner in unter anderem folgenden Einrichtungen:
    • Krankenhäuser
    • Rehabilitationseinrichtungen
    • voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen
    • voll- und teilstationäre Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen
    • Einrichtungen für ambulante Operationen
    • Dialysezentren
    • ambulante Dienste oder stationäre Einrichtung der Eingliederungshilfe
    • Tageskliniken
    • Entbindungseinrichtungen
    • Obdachlosenunterkünfte
  • Einrichtungen zur gemeinschaftlichen Unterbringung von Asylbewerbern, vollziehbar Ausreisepflichtigen, Flüchtlingen und Spätaussiedlern
  • Leistungsberechtigte, die im Rahmen eines Persönlichen Budgets nach § 29 SGB IX Personen beschäftigen, sowie Personen, die bei Leistungsberechtigten im Rahmen eines Persönlichen Budgets beschäftigt sind
  • Pflegende Angehörige im Sinne des § 19 Satz 1 SGB XI
  • Personen, bei denen ein Test zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist („Freitesten“)

Ansprüche auf Testung im neu gefassten Leistungsumfang bestehen bis einschließlich zum 28. Februar 2023.

ANSPRUCH AUF 3 EURO-TESTS:

Mit dem Inkrafttreten der Testverordnung am 25.11.2022 entfallen die 3 Euro-Tests unter Vorgabe der Bundesregierung.

SELBSTZAHLER 

Sollte keiner der oben genannten Ansprüche auf Sie zutreffen, kostet der Schnelltest 9,50 Euro. Beispiele für Selbstzahler: 

  • Sie fahren in den Urlaub und benötigen einen Schnelltest
  • Sie haben einen Arztbesuch und müssen einen Schnelltest vorlegen.
  • Mitarbeiter in Flüchtlingsunterkünften.

search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close