Kosten

Nach der aktuellen Testverordnung gibt es unterschiedliche Anspruchsgruppen für die Bürgertests: Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest, Anspruch auf einen Test mit 3-Euro-Selbstbeteiligung und Selbstzahler.

ANSPRUCH AUF KOSTENLOSE TESTS

  • Positiv getestete Personen, die einen PCR-Test machen benötigen.
  • Personen, die sich Freitesten möchten (Nachweis: positives Testergebnis)
  • Bewohner und Besucher von Pflegeheimen und Krankenhäusern (Nachweis: Einweisung oder Besucherschein der Pflegeeinrichtung)
  • Haushaltsangehörige von Infizierten (Nachweis: Testergebnis von Infizierten, Adressabgleich)
  • Kinder bis 5 Jahre (Nachweis: Kinderpass oder Personalausweis Eltern)
  • Schwangere im ersten Trimester (Nachweis: Mutterpass)
  • Flüchtlinge, Bewohner von Einrichtungen der Eingliederungshilfe 
  • Jene, die sich nicht impfen lassen können (Nachweis: ärztliches Attest)
  • Pflegende Angehörige  (glaubhafter Nachweis)
  • Menschen mit Behinderungen und deren Betreuungskräfte (glaubhafter Nachweis)

ANSPRUCH AUF 3 EURO-TESTS:

  • Besucher von Familienfeiern, Konzerten oder einer anderen „Veranstaltung in einem Innenraum“ am selben Tag gedacht. (Nachweis:  z. B. Konzertticket)
  • Personen, mit einer roten Warnung in der Corona-Warnapp
  • Personen, die Menschen ab 60 Jahren treffen
  • Risiko-Personen mit einem höheren Risiko für einen schweren COVID-19-Krankheitsverlauf (Vorerkrankung)
  • Personen, die mit Personen mit Vorerkrankung in Kontakt stehen
  • Mitarbeiter von Pflegeeinrichtungen/ rechtliche Betreuerin von Pflegepersonen

SELBSTZAHLER 

Sollte keiner der oben genannten Ansprüche auf Sie zutreffen, kostet der Schnelltest 9,50 Euro. Beispiele für Selbstzahler: 

  • Sie fahren in den Urlaub und benötigen einen Schnelltest
  • Sie haben einen Arztbesuch und müssen einen Schnelltest vorlegen
  • Mitarbeiter in Flüchtlingsunterkünften
search previous next tag category expand menu location phone mail time cart zoom edit close